6° / 11°
  • Vergrössern
  • Normal
  • Verkleinern

Aktueller Zoom: 100%

Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2012

 Übersicht

Anzahl Stimmberechtigte: 1'281
Anwesende: 75
Stimmbeteiligung: 5,9 %
Dauer: 19.30 bis 21.00 Uhr

Traktanden:

  1. Finanzplan und Investitionsprogramm 2013 - 2017; Orientierung und Kenntnisnahme
  2. Voranschlag 2013; Genehmigung
  3. Verkauf der Baulandparzellen Nrn. 153 und 375 (Liechtiareal); Kompetenzerteilung
  4. Integration des zweiten Kindergartens ins Schulhaus; Projekt- und Kreditgenehmigung
  5. Datenschutzaufsichtsbericht  2011; Kenntnisnahme
  6. Orientierungen des Gemeinderats
  7. Verschiedenes

Budget 2013 mit Defizit einstimmig genehmigt

Der Voranschlag 2013 sieht einen Aufwandüberschuss von 160‘400 Franken vor. Dieser ist in erster Linie auf die Auswirkungen des neuen Finanz- und Lastenausgleichs (FILAG) zurückzuführen. Der Aufwandüberschuss kann dem Eigenkapital belastet werden, welches aktuell einen Bestand von rund 1,3 Millionen Franken aufweist. Die Steueranlage bleibt unverändert bei 1,79 Einheiten. Gemäss Finanzplan rechnet der Gemeinderat auch in den kommenden Jahren mit negativen Rechnungsabschlüssen. Erst ab 2017 zeichnet sich eine Verbesserung der Finanzlage ab.

„Liechtiareal“ darf verkauft werden

Die Stimmberechtigten haben dem Verkauf einer rund 2‘000 m2 grossen Baulandparzelle auf dem sogenannten „Liechtiareal“ deutlich zugestimmt. Auf dem zentral gelegenen Grundstück soll gemäss den Absichten des Gemeinderats attraktiver Wohnraum geschaffen werden. Seitens eines Investors besteht konkretes Kaufinteresse. Ein Antrag der Ortsvereinigung, welcher vom Gemeinderat verlangt, eine tatsächliche Überbauung sicherzustellen, wurde deutlich angenommen. Schliesslich stimmte die Gemeindeversammlung dem Verkauf des Grundstücks einstimmig zu.

Zweiter Kindergarten zügelt ins Schulhaus

Die Integration der zweiten Kindergartenklasse, die derzeit im alten und sanierungsbedürftigen Pavillon auf dem Schulhausareal untergebracht ist, warf einige kritische Fragen auf. Schliesslich wurden jedoch das Projekt und der entsprechende Kredit von 200‘000 Franken sehr deutlich gutgeheissen. Geplant ist, den neuen Kindergarten auf Beginn des Schuljahres 2013/14 in Betrieb zu nehmen.

Informationen des Gemeinderats

Überbauungsordnung „Stockfeld“: Nach Abschluss der öffentlichen Mitwirkung befindet sich das Geschäft zur Vorprüfung beim kantonalen Amt für Gemeinden und Raumordnung. Bis im Frühling 2013 sollen mit der betroffenen Grundeigentümerschaft die Details bezüglich Erschliessungskosten und Mehrwertabschöpfung vertraglich geregelt werden. Anschliessend soll die Überbauungsordnung der Gemeindeversammlung vom 10. Juni 2013 vorgelegt werden.

Bauverwaltung Schwadernau: Versuchsweise hat die Bauverwaltung Aegerten seit einem Jahr ein Grossteil der Aufga-ben im Bauwesen für die Gemeinde Schwadernau übernommen. Die Gemeindeversamm-lung in Schwadernau hat nun die Verlängerung der Aufgabenübertragung beschlossen. Somit kann das Sekretariat in der Bauverwaltung entsprechend organisiert und besetzt werden.

Dokumente